• Schülerheim Don Bosco

Direktor Rinderer zusätzlich Diözesanjugendseelsorger


Das Generalvikariat der Diözese Innsbruck gibt eine weitere Personaländerung im Klerus bekannt: Pater Peter Rinderer SDB, Leiter des Don-Bosco-Schülerheims in Fulpmes, wird ab 1. September Diözesanjungschar- und -jugendseelsorger.


Er übernimmt diese Aufgabe von Kidane Korabza, der weiterhin als Pfarrprovisor in Silz und Kühtai tätig bleibt. „Ich bedanke mich bei allen, mit denen ich in den vergangenen Jahren direkt oder indirekt zu tun hatte für die gemeinsame, schöne, bereichernde und erfahrungsreichen Zeit“, so Korabza, der seinem Nachfolger Rosen streut: „Mit ihm haben wir einen guten Jugendseelsorger gefunden, denn er bringt als Don Bosco Priester viel Erfahrung mit. Ich wünsche ihm viel Freude und bereichernde Begegnungen.“ Korabza wird sich neben seinem Doktorat auf die Jugendarbeit im Dekanat Silz konzentrieren.


Pater Peter Rinderer SDB hat bereits konkrete Vorstellungen: „In der Nach-Corona-Zeit ist es besonders wichtig die Gemeinschaft wieder zu stärken. Manche digitalen Formate werden uns sicher erhalten bleiben.“ Dennoch freut er sich besonders auf persönliche Begegnungen: „Gerne bringe ich als Jugendseelsorger das ein, was ich selber gerne tue wie reisen, in der Natur sein und sporteln.“ Für ihn ist der erste Schritt das Zuhören: „Was beschäftigt Kinder und Jugendliche? Welche Erfahrungen haben sie mit Gott gemacht? Welche Träume haben sie?“ Diesen Fragen will er sich nun diözesanweit widmen.


(Diözese Innsbruck, Foto: Don Bosco/Matthias Betz)